Spielberichte

F1-Jugend

 08.09.2017, 19:00 Uhr, JSG Bienwald - JFV Trifelsland

2017 f1

An einem wolkenverhangenen Freitag Abend startete die F1-Jugend des JFV Trifelsland in die neue Saison. Der 14 Spieler starke Kader ist mit vielen Neuzugängen gespickt und daher wird das Team noch einige Zeit brauchen sich zu finden. Umso gespannter waren die Erwartungen auf dieses erste Match. Vor allem den Debütanten war vor dem Spiel die Nervosität anzumerken, denn das Trainerteam hatte angekündigt, das jeder zu seinem Einsatz kommen würde. 

Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, beim anfänglichen Abtasten waren Großchancen jedoch Mangelware. Die Mannschaft bildete eine Einheit und es war zu spüren das jeder für den anderen rannte und so kam der JFV dann auch zu ersten Gelegenheiten. Noah verpasste das Tor nur knapp und Basti hatte den Torwart schon geschlagen, als der Ball am Pfosten landete. Dann kam der JSG Bienwald nach einer Ecke zu einer Chance, aus kurzer Distanz konnte Nicolas gerade noch die Arme hochreißen um den Einschlag zu verhindern. Dann konnte Nick auf dem Weg zum Tor nur noch durch ein gegnerisches Foul gestoppt werden. Den daraus resultierenden Freistoß zirkelte Marcel unhaltbar ins obere Eck. In der zweiten Halbzeit drängte der JFV auf das zweite Tor was dann Basti nach einem artistischen Dribbling markieren konnte. Der Gegner aus dem Bienwald versuchte alles um den Anschluss zu erzielen doch gegen unsere Abwehr war kein Durchkommen, eine Großchance wurde durch einen Hochgeschwindigkeitslauf mit anschließender Grätsche von Colin verhindert. Auch Philipp klärte mehrfach souverän den Ball. Kurz vor Schluss lag dann das 1:2 in der Luft, doch Johan, der sich mutig in den Schuss warf und Nico, der den Nachschuss mit einem irren Reflex entschärfte sorgten dafür das die Null stehen blieb. Kurz danach war Schluss, erstes Spiel, erster Sieg und das zu null. 

Alle Spieler haben zu diesem ersten Sieg beigetragen, eine tolle Mannschaftsleistung im ersten Spiel der neuen Saison. Man darf gespannt sein wie es weiter geht. 
 
Ich bedanke mich und gebe zurück in die angeschlossenen Funkhäuser.
Sascha Genkinger